Glutenfreies Knäckebrot – Aus Buchweizen und Saaten

Das nächste Knäckebrotrezept hat es in meiner Versuchsküche erfolgreich aus dem Ofen auf den Blog geschafft 😉

Diesmal ist es eine glutenfreie Variante – Ich weiß nicht ob ich das Knäckebrot länger hätte im Ofen lassen müssen, damit es richtig kross wird, oder ob das an der glutenfreien Variante liegt: Bei mir hatte es zwar Biss, ist aber war nicht wirklich kross.

Nichtsdestotrotz ist es sehr lecker. Das Rezept stammt von happyhealthysteffi – deren Blog darüber hinaus absolut sehenswert ist und viele schöne Rezeptideen bietet. 

Update: Am nächsten Tag war das Knäckebrot bereits wesentlich knackiger – warten zahlt sich also aus.

IMG_1551

Für ein Blech: ( ca. 12 Scheiben)

200 g Buchweizen (gemahlen oder selbst mahlen)
100 g Sonnenblumenkerne ( Original: ebenfalls mahlen bzw. schreddern)

3 EL Leinsamen
3 EL Sesam
1 EL Olivenöl
2 TL Salz
200 ml lauwarmes Wasser

Optional: 2 TL Chia-Samen ( Da ich die Sonnenblumenkerne ganz gelassen habe, habe ich diese für eine bessere Bindung untergemischt)
  1. Buchweizen mahlen – sofern ihr kein Mehl verwendet.                                 Die Sonnenblumenkerne könnt ihr klein schreddern ( ich habe es gelassen und zusätzlich Chia-Samen zugefügt)
  2. Alle Zutaten zusammen zu einem Teig verrühren und 1/2 Stunde abgedeckt quellen lassen.

 ☝🏽 Den Ofen vor dem Ausrollen des Teiges auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

 ➡️ Nun den Teig zwischen zwei Backpapierblättern/-folien auf Backblechgröße ausrollen (❗️Nehmt wirklich zwei Bögen von dem Backpapier – es erspart euch unendlich viel Arbeit, Kleberei und Gefluche!!)

  1. Die obere Folie abziehen und den Teig für ca. 8-10min in den Ofen geben – danach kurz rausholen und den Teig  in Knäckebrot typische Form schneiden bzw. so wie ihr eure Größe haben wollte. Ich habe den Teig  auf der in der Länge in vier lange Streifen und in der Breite in drei Reihen geschnitten, sodass 12 Scheiben entstanden sind. Das Vorbacken hat den Vorteil, dass der Teig nicht mehr am Messer kleben bleibt und sich gut schneiden lässt.
  2. Danach für weitere 10-15 Minuten backen. Den Ofen ausschalten und die Knäckebrotscheiben umdrehen und das Blech nochmal für 5 Minuten in den ausgeschalteten Ofen geben.

Ich finde das Brot sehr lecker – natürlich kann jeder individuell seine Knäckebrot variieren: Durch Zugabe von Saaten, Käse, Schwarzkümmel oder Kräutern kann man das Brot an die eigenen Bedürfnisse oder Anlässe anpassen.

🇮🇹 Für einen italienischen Abend oder zum Grillen würde sich das Rezept mit italienischen Kräutern in kleine Cracker geschnitten super anbieten. Wer hat kann dafür auch ein Teigrädchen nutzen, dann bekommt der Teig eine schöne Wellenform – das sieht bestimmt auch sehr nett aus 🤔

Das Brot kann sowohl süß als auch herzhaft gegessen werden – ich habe jeden der Aufstriche aus diesem Post hier getestet und für sehr lecker befunden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s